Bunter Frühlingsauflauf mit Mairübchen

Beim Stöbern in verschiedenen Rezept-Zeitschriften fielen mir diese schnuckeligen, weißen und runden Knollen auf. Mairübchen? Nie gehört. Gesehen hatte ich dieses Gemüse schon öfter, meistens auf dem Markt. Gegessen hatte ich die runden Rübchen allerdings noch nie. Dieses Wochenende sollte es soweit sein.
Nach einer wilddurchträumten Nacht, in der ich unzählige Male versucht habe Mairübchen zu probieren, aber nie soweit gekommen bin, haben wir uns um 7:00 Uhr aus dem Bett geschält. Wir wollten ja recht früh auf dem Markt sein und mit leerem Magen kauft es sich bekanntlich nicht so gut. Nach einem kurzen Spaziergang waren wir dann um ca. 8:30 Uhr auf dem Markt und suchten nach den frischen Knollen. Schnell wurden wir fündig. Zwei Exemplare strahlten uns mit ihrer cremig-weißen Farbe an. Schnell schnappten wir uns die beiden Mairübchen und kauften noch einen Bund Petersilie („die Glatte, bitte!“), damit die Rübchen nicht so einsam waren. Schnell gings weiter, bis uns das große Bio-Schild aufhielt. Käse. Ja, den brauchten wir auch noch. Auf zum Stand und den Liebsten probieren lassen. Nicht jeder mag so richtig stinkigen Käse. Deshalb sollte man erst mal probieren dürfen. Ein Appenzeller sollte es sein. (Nein nicht der Hund, sondern ein Käse) Normalerweise ist der Appenzeller ziemlich würzig. Unsere Variante war etwas milder und schmeckte somit auch meinem Freund. Gekauft!
Weiter ging die wilde Jagd über den Markt. (reimt sich sogar) Wir kauften dann noch einen Bund Karotten und schlenderten anschließend zum Metzger. Eine schöne Mettwurst brauchten wir noch. Lecker würzig, aber nicht zu salzig. Gekauft wurden zwei fabelhafte Exemplare, die uns später köstlich verwöhnen sollten.
auflauf
Nun zum Auflaufrezept.

Für zwei Personen braucht ihr:
ca. 400 Gramm Kartoffeln
2 mittelgroße Möhren
1 großes Mairübchen
alles schälen und in kleine Würfel oder dünne Scheibchen schneiden. Die Mairübchen können ruhig ein wenig größer bleiben, da sie schon roh äußerst zart sind.
1 EL Butter in einem Topf flüssig werden lassen.
Das (1 EL) Mehl dazugeben, schön glatt rühren und unter Rühren goldgelb werden lassen.
Alles mit 250 ml Milch ablöschen und 5 Minuten köcheln lassen.
Einen TL Bio-Gemüsebrühe (instant) dazugeben und
mind. 50 Gramm vom Appenzeller in der Soße schmelzen lassen. Mit Pfeffer und Salz würzen und anschließend die feingehackte Petersilie dazugeben.

Das gewürfelte Gemüse in eine Auflaufform geben, die Soße darübergießen und noch einmal mind. 50 Gramm geraspelten Appenzeller darübergeben.

Alles für ca. 40 Minuten bei 200 Grad in den Ofen. Vorsicht, dass der Auflauf oben nicht zu stark braun wird.

Dazu haben wir leckere Mettwürste gegessen.

wurst

Mein Fazit zu den Mairübchen. Ein Traum! Sie zergehen auf der Zunge und sind geschmacklich, als eine Mischung aus Rettich und Kohlrabi, äußerst köstlich.
Der Auflauf wird ebenfalls wiederholt!

Viel Spaß beim eventuellen Nachkochen ;)

Advertisements

3 Gedanken zu “Bunter Frühlingsauflauf mit Mairübchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s